Kategorie: Praxisgründung

1. Vision & Strategie – Teil 1

Leuchtturm

Wer bin ich, was will ich, was ist mein Lebenssinn? Eine Vision benötige ich als Orientierungspunkt, sie ist das Leuchtfeuer auf meinem Weg in die Zukunft, mein Rettungsanker im Hier und Jetzt. Wofür lohnt es sich, sich auf die Reise zu machen? Welches große Ziel habe ich, was lässt mich jede Mühe vergessen? Ich träume davon, Menschen die Angst vor der Zahnbehandlung zu nehmen. Visionen dürfen keine unrealistischen Wunschträume sein, sie sind das gerade noch Machbare.

Für mich hat eine Vision zwei Dimensionen: die Dimension des Sinns und die Dimension der Herausforderung. Es ist, wie in den Spiegel zu gucken und du weißt mit deinem Leben etwas anzufangen. Ich strebe nach Einzigartigkeit.

Um meine Vision fest im Unterbewusstsein zu verankern, visualisiere ich sie so oft wie möglich. Für mich bedeutet dies, mir gedanklich ein Zukunftsbild meiner Praxis zu malen. Vor meinem geistigen Auge sehe ich immer wieder die Räume, die Farben, fühle die Stimmung, höre die Menschen, ich erfasse mit allen Sinnen wie es wird.

Zusätzlich habe ich meine Vision über ein Wunschbild verankert, das heißt, um eine ganz klare Vorstellung von dem zu bekommen, was noch nicht existiert, zum Beispiel unsere neue Praxis. Ich stelle mir vor, wie es ist, wenn ich die neuen Räume habe.

Gretchenfrage: Sparflamme oder loderndes Feuer?

Wenn Vision die Kunst ist, die Zukunft zu gestalten, dann frage ich Sie, wovon träumen Sie, welches Wunschbild haben Sie von sich und Ihrem Unternehmen? Suchen Sie sich einen gemütlichen Ort, nehmen Sie ein großes Blatt Papier (mindestens DIN A3) und bunte Stifte. Fangen Sie einfach an zu zeichnen, bringen Sie Ihren Traum aufs Papier. Sie werden erstaunt sein, welche Ideen tief in Ihrem Innern schlummern.

Ein Projekt – hat einen Anfang und ein Ende

  1. Was will ich planen und bis zu welchem Termin umgesetzt haben? Will ich dieses Ziel wirklich erreichen, ist es die Mühe wert?
  2. Der Problemzustand: Wie stellt sich die gegenwärtige Situation dar?
  3. Der Zielzustand: Hier beschreibe ich, wie ich mir die ideale Situation vorstelle und bringe ein Zielfoto ein (Kollage, Zeichnungen etc.)
  4. Die Mittel: Welche Mittel brauche ich, um mein Ziel zu erreichen?
  5. Maßnahmen: Welche Maßnahmen muss ich initiieren und durchführen, um mein Projekt zu realisieren und mein Ziel zu erreichen? Wo hole ich mir das her, was ich brauche? Was sind meine Opfer? Was ist, wenn ich das Ziel erreicht habe?

Es spielt wirklich keine Rolle welches kleine oder große Projekt Sie planen, ob Sie Existenzgründer sind, Ihre Praxis umbauen möchten oder Ihren Standort verändern wollen. Das, worauf es ankommt ist, ob Ihnen wirklich daran gelegen ist, von dem Punkt aufzubrechen, an dem Sie sich gerade befinden. Es geht darum, ob Sie Fantasie haben, sich vorzustellen, was passieren könnte, wenn Sie los gehen. Zögern Sie nicht zu lange, das Erfolgsgeheimnis für uns alle heißt: B-e-g-i-n-n-e-n !


Nächster Beitrag in der Kategorie Praxisgründung: 2. Standortanalyse

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Beitrag?
Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf oder schreiben einen Kommentar.


Teilen: