Angstmanagement im Praxisalltag

Spielt die Zahnbehandlungsangst im Praxisalltag eine Rolle?

  • JA, ängstliche Menschen sagen öfter als nicht ängstliche Termine kurzfristig ab oder nehmen sie einfach nicht wahr. Aus Sicht der Praxis hat dies auch wirtschaftliche Folgen, denn nicht genutzte Behandlungszeit ist unwiderruflich verloren und der Angstpatient der nicht wiederkommt, ist ein verlorener Patient
  • JA, Zahnbehandlungsängste haben Einfluss auf die Compliance während der Behandlung
  • JA, diese Ängste strukturieren in erheblichem Maß das Zahnarztbild in der Öffentlichkeit
  • JA, die Zahnbehandlungsangst hat als Stressfaktor für den Zahnarzt einen eigenständigen Platz im Rahmen zahnärztlicher Arbeitsbeanspruchung (über 80% der Zahnärzte geben an, dass die Behandlung von Angstpatienten der größte Stressfaktor im zahnärztlichen Berufsalltag ist und sogar zum Burn-out-Syndrom führen kann).

Zahnbehandlungsangst – Teil 1

Fast alle haben sie, die Angst vor Zahnbehandlungen.

Viele Menschen denken, nur sie alleine hätten Angst vor der Zahnbehandlung. Das stimmt nicht, Ängstlichkeit vor der Zahnbehandlung ist weit verbreitet und ganz normal. Nur wenige Menschen empfinden in der Zahnarztpraxis überhaupt keine Angst.

Zahlen und Fakten – Wir haben es wissenschaftlich Untersucht. In einer Umfrage, die wir 2003 mit 300 Passanten in der Bochumer Fußgängerzone durchgeführt haben, lag der Anteil der Menschen mit einer krankhaften Angst vor der Zahnbehandlung bei 11%. Ausgehend von dieser Zahl kann der Schätzwert für die Gesamtbevölkerung errechnet werden, er liegt zwischen 4,5 – 7,5%. Dies bedeutet, dass mindestens 5 Millionen Menschen in Deutschland mit einer krankhaften Angst vor der Zahnbehandlung zu kämpfen haben. Dies bedeutet, dass wir in unserem Praxisalltag auf diese ängstlichen Menschen treffen.

PDF Download Ergebnisse der Studie (englisch, PDF-Download)

Woran erkenne ich ob jemand Angst hat und wie erfasse ich dies in der Praxis möglichst schnell?

Ängstliches VERHALTEN: Vermeiden

Einen ersten wichtigen Anhaltspunkt über das Vorliegen einer Zahnbehandlungsangst gibt die Länge der Vermeidung an. Ängstliche Menschen versuchen unweigerlich, sich von allem fern zu halten, was ihnen Angst macht.

„Soll ich lügen oder die Wahrheit sagen?“

Wann waren Sie das letzte Mal beim Zahnarzt? Werden Sie hellhörig, wenn der Besuch mehr als 2 Jahre zurückliegt.

Lesen Sie fortsetzend weiter: Angstmanagement Teil 2 (Zahnbehandlungsangst messen – wie viel Angst haben SIE?)

Darum geht es in diesem Beitrag: Zahnbehandlungsangst, Zielgruppe, Spezialisierung, wissenschaftliche Studien


Nächster Beitrag in der Kategorie Angstmanagement: 2. Angstmanagement Teil 2

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Beitrag?
Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf oder schreiben einen Kommentar.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.